Energiegenossenschaft Haltern am See

Genossenschaft plant Bürgerwindrad und Car-Sharing

Die Energiegenossenschaft Haltern am See eG hat 2018 die Zahl ihrer Mitglieder weiter deutlich gesteigert. „Wir werden nun schon von 607 Mitgliedern getragen“, so Vorstandsvorsitzender Henning Henke im Rahmen der Generalversammlung am 26. Juni.

Hand in Hand arbeitet der Vorstand mit Henning henke, Christian Hovenjürgen, Olaf Büchter und Carsten Schier (v.r.)

Bürgeremeister Bod Klimpel danke Franz-Josef Wessels für sein langjähriges Engagement für die Energiegenossenschaft.

Phil Feldmann, Jutta Kuhn und Bodo Klimpel bilden jetzt den Aufsichtsrat.

In seinem Geschäftsbericht stellte Henning Henke die Arbeit des Vorstandes in 2018  und die Erfolge heraus. Das Geschäftsguthaben erhöhte sich auf nunmehr 718.000 €. Die Bilanzsumme konnte geringfügig auf 818.300 € gesteigert werden. Auf der Internetseite der Energiegenossenschaft ist ein aktualisierter Businessplan für alle Interessierten und Mitglieder zugänglich. Auch im Jahr 2018 wurden diverse potentielle Neu-Investments geprüft. Besonders stolz und froh waren Vorstand und Aufsichtsrat, dass sie nach einer gut 7-monatigen Planungsphase ein neues Investitionsprojekt in Sachen Photovoltaik auf der Grundschule in Sythen im Herbst 2018 umsetzen konnten. 

Im Fokus der Arbeit stand weiterhin auch die Windparkbeteiligung der Energiegenossenschaft an drei Windkraftanlagen auf Lavesumer Gebiet. Hier wurden die ursprünglichen Prognosewerte für das Jahr 2018 sogar leicht übertroffen. Ein neues Windparkprojekt, welches im Rahmen der Generalversammlung 2017 erstmals vorgestellt wurde, kommt nun im zweiten Halbjahr 2019 zur Ausführung. Die Versammlung stimmte diesem Plan einstimmig zu. Ebenfalls einstimmig wurde Phil Feldmann in den Aufsichtsrat gewählt. Er ersetzt Franz-Josef Wessels, der nicht mehr kandierte. Bürgermeister Bodo Klimpel danke ihm für seinen langjährigen Einsatz. Wessels habe die Energiegenossenschaft seit ihrer Gründung maßgeblich mitgestaltet. Klimpel und Jutta Kuhn wurden als Aufsichtratsmitgleder einstimmig bestätigt.    

Für 2020 plant die Energiegenossenschaft ein Angebot für Halterner Bürgerinnen und Bürger  sowie Unternehmen in Sachen Car-Sharing mittels Elektro-Mobilität. Im Rahmen von zwei Arbeitsgruppen – an denen sich auch interessierte Mitglieder beteiligen sollen – werden die Konzepte für eine verbesserte Mobilität im ländlichen Raum auf den Dörfern (Stichwort: Wegfall des Zweitwagens) als auch ein Angebot für Halterner Unternehmen sowie Wochenendheimkehrer und Studenten entwickelt. Hiermit wäre es möglich, erhebliche Mobilitätskosten einzusparen. Ferner würden Aufwendungen für Wartung, Reifenwechsel oder Reinigung des Wagens entfallen. Car-Sharing über Elektroautos führt zudem zu einer deutlichen CO2-Einsparung und trage somit aktiv zum Umweltschutz vor Ort bei, so der Vorstand weiter. 

Zentraler Inhalt der Ausführungen war zudem eine detaillierte 10-Jahresplanung, die es Vorstand und Aufsichtsrat ermöglicht, schon heute Aussagen über die künftigen potentiellen Gewinnausschüttungen zu treffen. Für 2018 wurde wiederrum eine Dividende von 4,0% beschlossen. Die Dividendenprognose sieht hier für die Folgejahre eine stabil-hohe Dividende von 4% vor. 

Auch weiterhin ist die Energiegenossenschaft offen für neue Mitglieder aus Haltern am See. Nähere Informationen finden interessierte Bürger hier. 

„Der Klimawandel ist in vollem Gange – weltweit und damit auch in unserer schönen Stadt Haltern am See“, so Henning Henke. Die  Energiegenossenschaft werde den Menschen in Haltern am See weiter die Möglichkeit bieten, sich aktiv für eine nachhaltige und dezentrale Energieversorgung einzusetzen, um so die lokale Energiezukunft mitzugestalten.

Nachricht vom 28.06.2019